Justizminister BRANDSTETTER zu Gast bei den 1 …

Justizminister BRANDSTETTER zu Gast bei den 1 …

Retzer Justizgespräche 2016
„Erwachsenenschutz statt Sachwalterschaft: Mehr Selbstbestimmung, weniger Bevormundung“

Wir möchten uns bei allen Vortragenden und Teilnehmern der ersten Retzer Justizgespräche bedanken! Es waren zwei wirklich konstruktive Tage, an denen das neue Erwachsenenschutzgesetz von allen Seiten beleuchtet wurde und Vertreter aus unterschiedlichen Bereichen zu Wort kamen. Interessante Punkte wurden angesprochen und relevante Fragen diskutiert.
Die Vorträge werden demnächst in einer eigenen Publikation veröffentlicht, über deren Erscheinen wir hier informieren werden.

Wir freuen uns bereits jetzt auf die nächsten Retzer Justizgespräche. Sie wollen regelmäßig eine Plattform bilden, um ein aktuelles juristisches Thema mit Bedeutung für breitere Bevölkerungskreise mit den betroffenen Experten ausführlich zu diskutieren und dadurch einen Beitrag zu praxistauglichen Lösungen bieten. Ich bin überzeugt, dass gerade Retz und das Retzer Land mit seiner Gelassenheit und dem herrlichen Wein dafür eine hervorragende Bühne bietet.

Verein „Retzer Justizgespräche“
Mag. Heribert Donnerbauer, e.h.
Obmann

 

Vortragende:

Sektionschef Hon.-Prof. Dr. Georg Kathrein, BMJ: „Das neue Erwachsenenschutzgesetz – Grundzüge und Begutachtungsergebnisse“

Mag. Michaela Steinacker, Abg. z. Nationalrat, Vorsitzende des parlamentarischen Justizausschusses, Justizsprecherin der ÖVP: „Ein wichtiger Schritt zu mehr Selbstbestimmung – weitere parlamentarische Schritte“

Dr. Wolfgang Brandstetter, Bundesminister für Justiz: „Ein Meilenstein der österreichischen Erwachsenenfürsorge – Eine Lanze für das neue Erwachsenenschutzrecht“

Dr. Gertrude Brinek, Volksanwältin: „Sachwalterschaft aus der Sicht der Betroffenen – Die Wahrnehmungen der Volksanwaltschaft“

Dr. Peter Schlaffer, Geschäftsführer VertretungsNetz: „Von der Sachwalterschaft zur Erwachsenenvertretung“

Dr. Erhard Neubauer, Richter am Bezirksgericht Hollabrunn: „Sachwalterschaft aus der Praxis – häufige Probleme mit der aktuellen Regelung“

Dr. Eric Heinke, Rechtsanwalt in Wien: „Welche Aufgaben kann/soll der Rechtsanwalt erfüllen?“

Mag. Andreas Tschugguel, Notariatskandidat: „Selbstbestimmung und Sachwalterschaft – Ein Widerspruch?“

 

Medienberichte:

NÖNHL43-2016       BezirksblaetterHL27.28.Okt.2016BezirksblaetterHL3.4.Nov.2016_kopie

NÖN Hollabrunn, Woche 43/2016      Bezirksblätter Hollabrunn, 27./28. Oktober 2016

BezirksblaetterHL3.4.Nov.2016

Bezirksblätter Hollabrunn, 3./4. November 2016

Bericht auf www.volksanwaltschaft.gv.at

NÖNHL43-2016

NÖNHL43-2016NÖNHL43-2016notar_at--Logo_RechtsanwälteVB_10_4CLogo_RetzerLand

 

 

 

„müssen-dürfen-sollen-können?!&#8220 …

„müssen-dürfen-sollen-können?!“ …

Die heimlichen Spione am Land – getarnt als Postler, Bankberaterin oder Friseurin – Claudia Sadlo kennt sie alle! Das Retzer Publikum ebenso, und so verstand man sich auf Anhieb blendend. Erzählungen von neugierigen Nachbarn, wirklich äußerst blöden Fragen im Wirtshausalltag, so manchem Zahnarztbesuch und sonstigen skurrilen Details des Lebens in Land und Stadt erinnerten so manchen Zuseher auch an eigene Erlebnisse mit den lieben Mitmenschen. Authentisch und ungekünstelt präsentierte die bereits mehrfach ausgezeichnete Waldviertler Jungkabarettistin, ihr 1. Soloprogramm „müssen-dürfen-sollen-können?!“ und wirkte dabei so, als würde sie ihre Erlebnisse gerade dem besten Freund erzählen .

Über Claudia Sadlo:

Geboren 1981 und aufgewachsen im nördlichen Waldviertel, wo sich auch ihr Lebensmittelpunkt befindet. Schon als Kind war sie schlagfertig und stand gerne im Mittelpunkt. Nach ihrer Ausbildung im Tourismus verbrachte sie viele Jahre in der Gastronomie. „Die Schauspielausbildung der etwas anderen Art.“ In dieser Zeit nutzte sie die Fähigkeit, Leute zu unterhalten und sie zum Lachen zu bringen. „Schmä gfiad hob i imma scho gern!“
Zwischendurch holte sie die Matura nach und eröffnete ihr eigenes Lokal. „I wor Wirtin!“ – da wär ihr aber beinahe selber das Lachen vergangen. Sie flüchtete in  die Stadt – nach Wien.
Im Juni 2012, stand sie zum ersten Mal, im Zuge eines Kabarett&Comedy–Wettbewerbes, vor 150 Zuschauern auf der Bühne. In diesem Moment wusste sie sofort – „des is‘ !“
Seit 2014 ist sie mit ihrem 1. Soloprogramm „müssen-dürfen-sollen-können?!“ auf Österreichs Bühnen unterwegs. Ab und an schnuppert sie auch nach Deutschland.

NÖN 37/2016

Eine Veranstaltung des Vereins “Kleinkunst im Retzer Land” mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Niederösterreich.

Viktoria Weiner, Edith Trauner und Birgit Tra …

Viktoria Weiner, Edith Trauner und Birgit Tra …

Bei hochsommerlichen Temperaturen drehte sich im SKYLEVEL 21 alles um die Liebe. Viktoria Weiner, Edith Trauner und Birgit Trauner gaben als Trioletta vor vollem Haus ihren ersten öffentlichen Auftritt und begeisterten das Publikum mit ihrem breiten musikalischen Repertoire.  Mit wunderschönen Balladen, Schlager, Austropop und Gstanzln rund um den Wein hatten die drei Sängerinnen für jeden Geschmack etwas parat und sorgten durch kurze Anekdoten auch zwischen den Liedern für Unterhaltung. Zahlreiche Musikinstrumente kamen zum Einsatz, um die wunderschönen Stimmen abwechslungsreich zu begleiten. Zusätzlich sorgte Viktoria Weiners professionelle Moderation für den roten Faden zwischen den Stücken. Als Moderatorin wird man die quirlige Watzelsdorferin demnächst auch auf Radio Max hören können.

Für kommende Auftritte wurde übrigens auch gleich gesorgt. Drei Brautsträuße wurden von der Bühne geworfen, womit die nächsten Hochzeiten hoffentlich gesichert sind.

Buchen kann man die drei Triolettas für Hochzeiten, Taufen, Feste, Feiern usw. unter viki.weiner@gmail.com oder 0650/5911159.

Zu den Künstlerinnen:

Viktoria Weiner hat ihr Musical-Studium 2015 abgeschlossen und war bereits 2014/15 mit ihrem Soloprogramm „Viki und die starken Männer“ im SKYLEVEL 21 auf der Bühne.
Edith Trauner arbeitet als Volksschullehrerin, ihre Schwester Birgit Trauner hat gerade maturiert und absolviert derzeit die Aufnahmeprüfung an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Die beiden Zellerndorferinnen stammen aus einer musikalisch sehr begabten Familie und sind gesangliche Ausnahmetalente.

Gemeinsam mit Viktoria Weiner treten sie seit zwei Jahren auf und haben bereits zahlreiche Hochzeiten, Firmenfeiern, Galas und Geburtstagsfeste musikalisch gestaltet.

Nun luden sie erstmals zu einem Konzertabend, um sich auch dem öffentlichen Publikum vorzustellen.

NÖN 30/2016

Eine Veranstaltung des Vereins “Musica Retzer Land” mit freundlicher Unterstützung der Raiffeisenkasse Retz-Pulkautal.

Impro-Show mit Jumpers Reloaded – 21. M …

Impro-Show mit Jumpers Reloaded – 21. M …

Bereits zum zweiten Mal zeigte die St.Pöltner Gruppe JUMPERS RELOADED ihre Improvisationskünste im SKYLEVEL 21. Und wieder gelang es den quirligen Schauspielern das Publikum schon nach Sekunden auf ihre Seite zu ziehen. Gespielt wurde nämlich wieder nur das, was das Publikum sich wünschte und so entstanden lustige Szenen im Retzer Rathaus, auf der Ruine Kaja oder im Zirkus. Ein wehmütiges Lied mit dem Titel „Ade, du liebes Retz“ wurde genauso aus dem Stehgreif komponiert und gesungen, wie eine Szene Mittwoch abends beim Schnapsen entwickelt – mit der großen Herausforderung, dass jeder Satz mit dem nächstfolgenden Buchstaben des Alphabets beginnen musste (und retour!). Dabei amüsierten sich nicht nur die Besucher köstlich, sondern auch den Impro-Künstlern merkte man die Freude am Handwerk deutlich an!

Erneut gestalteten die Jumpers Reloaded einen eindrucksvollen und überaus lustigen Abend im SKYLEVEL 21, den man noch lange nicht vergisst.

Ein paar Eindrücke von der Veranstaltung im April 2015 findet ihr hier!

NÖN 21/2016

NÖN 20/2016

Eine Veranstaltung des Vereins “Kleinkunst im Retzer Land” mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Niederösterreich.

 
 
© 2013 Skylevel 21 - All Rights Reserved